Startseite / Alle Tests / Vorwerk – Thermomix

Vorwerk – Thermomix

oder: Gerührt und nicht geschüttelt – und das auch noch gekocht

Was ist ein Thermomix?
Einige Leser fragen sich jetzt bestimmt: „Was ist denn ein Thermomix? Noch nie von gehört.“
Ein Thermomix ist kurz gesagt ein Mixer, der auch Speisen kochen kann.
Ich sag es auch ganz ehrlich, das Teil kann nichts, was andere Küchenmaschinen und ein Herd nicht auch können. Voraussetzung für das herkömmliche Kochen ist jedoch, dass man Spaß am Kochen und auch ein gewisses Talent hat. Beides fehlte mir bisher.
Thermomix mit Varoma

Nun gut, zurück zum Thermomix. Er kann von Stufe 1 bis 10 Zutaten zerkleinern bzw. pürieren/pulverisieren. Eine Turbotaste gibt’s auch noch. Außerdem gibt es einen Linkslauf um beim Kochen nicht alles zu Mus zu verarbeiten.
Er kann wiegen und hat eine „zu wiege“-Funktion. Super Sache, gerade wenn mehrere Zutaten in den Topf kommen.
Er hat eine Teigstufe zum Kneten von *Überraschung* Teig.
Er kann Dampfgaren, und von 37 °C bis 100 °C Speisen erhitzen. Backen kann er allerdings nicht.
Bevor die Lobhudelei jedoch beginnt, zunächst ein paar schnöde Daten zu den Abmessungen, damit man eine Idee davon bekommt wie viel Platz der Thermomix in Anspruch nimmt:

  • Höhe: 30 cm
  • Breite: 28,5 cm
  • Tiefe: 28,5 cm
  • Gewicht: 6,3 cm

Hiermit ist festzustellen, dass es in fast jeder Küche ein Eckchen geben sollte, in welcher er seinen Platz finden könnte.
An dieser Stelle sei jedoch darauf hingewiesen, dass eine glatte gerade Fläche zu bevorzugen ist, da gerade bei hohen Mix-, Hack-, Knetstufen ein fester Stand unbedingt erforderlich ist. Um ein Verrutschen zu vermeiden ist die Unterseite mit Saugfüßchen ausgestattet.

Was macht ihn so besonders?
Um meine Begeisterung für den Thermomix nachvollziehen zu können, muss ich zunächst etwas Persönliches von mir berichten.
Ich bin weiblich, Anfang 30, kinderlos und hatte bisher mit Kochen nicht viel am Hut. Kochen diente der Bedürfnisbefriedigung. Je unaufwändiger, umso besser. Rezepte mit mehr als 10 Zutaten wurden aus Prinzip nicht gelesen, geschweige denn zubereitet. Bevorzugte Nahrungsaufnahme bei den Eltern oder durch den Lieferservice. Teuer, fettig, meistens lecker aber auch ungesund, zumindest was das gelieferte Essen betrifft.
Mit dem Einzug des Thermi (so nenne ich das Gerät liebevoll) ist eine Metamorphose eingetreten. Mein Koch- und Essverhalten hat sich vollkommen verändert.
Es gibt keine Fertigprodukte mehr. Selbst Gemüsebrühe, jeder kennt dieses Instantzeug, wird nun innerhalb kürzester Zeit (10 min Vorbereitungszeit + 40 min „Kochzeit“) selbst hergestellt. Der Geschmack dieser Gewürzpaste ist sensationell und das wichtigste, es sind keine Geschmacksverstärker enthalten, nur Kräuter, Gemüse, Salz und Parmesan. Haltbar ist die Paste gute drei Monate. Oder wer hat schon mal Vanillezucker selbst gemacht? Ich! Und zwar mit echter Bourbon-Vanille. Kostengünstiger und geschmacklich auch besser.
Es gibt fast jeden Tag eine frisch zubereitete Mahlzeit. Und zwar nicht nur Nudeln mit Tomatensauce. Letzten Dienstag gab es z.B. Fenchel-Lachs mit Zitronensauce. Dieses Gericht ist ein gutes Beispiel, da hier deutlich wird, welche Erleichterung das Gerät bringt. Das Essen ist im Handumdrehen zubereitet, denn Reis, Fenchel und Lachs können zusammen in den Thermi. Im Topf wird der Reis gekocht und im Varoma (Dampfgaraufsatz) wird auf der ersten Ebene der Fenchel und auf der zweiten der Fisch gedünstet. Aus dem Garwasser wird dann schließlich noch die Zitronensauce zubereitet. Die reine Arbeitszeit beträgt rund 10 Minuten und der Kochvorgang 30 Minuten. Da ich nichts umrühren musste, konnte ich zwischendurch noch kurz die Wohnung saugen und anschließend die Füße hochlegen und auf das Ende der Garzeit warten. Aufgrund des Fenchels und der Zitronensauce war ich zunächst skeptisch, ob diese Kreation schmecken wird. Denn Fenchel kannte ich bisher nur als Tee. Aber Leute, es war echt lecker und wird auf jeden Fall öfter gekocht.
Thermomix Brot backen

Ich backe nun mein Brot selbst. Der Thermi mahlt das ganze Korn und knetet die Zutaten zu einem Teig. Zum Backen des Brotes wird jedoch noch ein herkömmlicher Backofen benötigt.
Kuchen kommt nicht aus der Backmischung, sondern wird dennoch in vergleichbar kurzer Zeit aus frischen Zutaten zubereitet.
Der Thermomix hat mein Leben revolutioniert! Ich kann mir ein Kochen ohne ihn einfach nicht mehr vorstellen, denn es geht so unkompliziert. Da kocht nichts über, es brennt sehr selten was an und man braucht nichts umrühren.
Hier sei als Beispiel noch kurz die Zubereitung von Milchreis genannt. Man schüttet den Reis, die Milch und die übrigen Zutaten in den Topf, verschließt den Deckel, nimmt einige Einstellung vor, schaltet das Gerät ein und geht. Man muss sich um nichts kümmern. Kein Überkochen der Milch, kein Rühren, kein eingebrannter Reis. Und erst Risotto. Freunde, nicht einmal umrühren. Kein Anbrennen! Am Ende der Garzeit einfach nur noch genießen 😉
Und als i-Tüpfelchen können die Kochuntensilien (Messer, Topf, Deckel, Varoma, Gareinsatz, Schmetterlingsaufsatz, Spatel, Messbecher) in die Spülmaschine. Ein ganz wichtiger Punkt, denn eine ausschließliche Reinigung durch Handspülen, wäre für mich ein absolutes No Go gewesen.
Es gibt auch noch eine Schnellreinigungsmethode für leichte Verschmutzungen. Hierfür füllt man 500 Milliliter Wasser und einen Spritzer Spülmittel in den Topf. Und dann 30 Sekunden auf Stufe 6 oder 7 und ab geht die Luzie. Schließlich nur noch kurz mit Wasser nachspülen und fertig.
Das eigentliche technische Gerät aber bitte nur feucht abwischen!

Woher bekommt man einen Thermomix und was kostet das Teil?
Vom Thermomix hatte ich bereits in diversen Internetforen gelesen. Hörte sich auch alles ganz toll und bequem an. Zutaten reinschmeißen und das Ding kocht einem das Essen, ohne groß etwas tun zu müssen. Meine naive Mädchenfantasie. Zu schön, um wahr zu sein. Diese Fantasie hat sich jedoch bewahrheitet!
Den Thermomix kann man nicht bei Karstadt & Co. oder im Onlineshop erwerben. Vorwerk hat sich für den Direktvertrieb entschieden.
Insgesamt habe ich gut drei Jahre gebraucht um mir einen Thermi anzuschaffen. Denn ehrlich gesagt, der Anschaffungspreis von rund 1.000,00 € hat mich zunächst sehr abgeschreckt. Nach einer Vorführung im Vorwerk-Shop Hamburg war jedoch schnell klar, dass ich so ein Gerät dringend brauche! Und so haben mein Mann und ich ein passendes Angebot abgewartet und den Thermi im Oktober 2012 käuflich erworben.
Da es bei uns auf dem Dorf keinen Vorwerk-Shop gibt, musste ich Kontakt mit einer Repräsentantin aufnehmen. Dies gestaltete sich sehr unkompliziert. Auf der Internetseite des Herstellers befindet sich ein Kontaktformular. Kurze Zeit später, ich glaube es war bereits am nächsten Tag, rief mich die Dame an. Es besteht die Möglichkeit ein Probeessen mit drei Freunden bei sich zu Hause zu veranstalten. Hierzu kommt die Repräsentantin mit einem Thermomix und Zutaten im Gepäck zu einem nach Hause und es wird unter ihrer Anleitung ein 3-Gänge-Menü in 90 Minuten zubereitet. Weiterer Vorteil: für den Auftritt als Gastgeber man erhält 50,00 €-Rabatt auf den Thermi bzw. einen Gutschein für den Thermomix-Shop. Nette Geste, da habe ich allerdings drauf verzichtet, da ich auf solche Veranstaltungen keine Lust habe. Ich wollte den Thermomix einfach nur kaufen, ohne jedes Brimborium. Also kam die Repräsentantin an einem Sonntag um 11.00 Uhr zu uns nach Hause, stellte den Thermi in unsere Küche und füllte mit uns die Vertragsunterlagen aus. An dieser Stelle muss ich jedoch daraufhin weisen, dass es wohl nicht die Regel ist, dass das Gerät direkt mitgebracht und dem Käufer zur Verfügung gestellt wird. Die Lieferzeit beläuft sich sonst wohl auf ca. zwei Wochen. Die sofortige Lieferung gehörte bei uns wohl mit zum Angebot. Die Repräsentantin packte den Thermi anschließend mit uns aus und erklärte kurz die Funktionen. Und *schwupp* war sie wieder weg und wir stolze Besitzer eines Thermomix!
Noch zum Thema „Direktvertrieb“: Ich habe einen Anruf bekommen mit der Nachfrage, ob ich nicht doch ein Vorführkochen veranstalten möchte. Ich habe dankend abgelehnt und seitdem nichts mehr gehört. *Daumen hoch*
An dieser Stelle möchte ich noch darauf hinweisen, Abstand von dubiosen Internetangeboten zu nehmen. Es finden sich einige Gauner im Netz, welche ein neue Gerät für unter 700,00 € anbieten. Dies ist zwar verlockend aber Finger weg! Hier haben Leute schon an der falschen Ecke sparen wollen und ihr Geld verloren bzw. qualitativ minderwertigen Chinaschrott erhalten.
Bei Ebay kann man jedoch das ein oder andere Schnäppchen erhalten.

Wo bekommt man Rezepte her?
So, und da standen wir nun mit unserem nigelnagelneuen Thermomix und keinem blassen Schimmer wie man das Teil bedient. Da Anleitungen was für Anfänger sind, habe ich einfach mal ein Rezept für Tomatensuppe rausgesucht und angefangen zu kochen.
Die Rezepte in den Vorwerk Rezeptbüchern haben alle eine Gelinggarantie und sind wirklich selbsterklärend. An der linken Seite stehen die Zutaten in der Reihenfolge ihrer Verwendung.
Rechts daneben befindet sich die Zubereitungsanleitung. Dort ist einfach und übersichtlich beschrieben, was zu tun ist. Meistens sind die Rezepte mit einem Foto versehen. Wirklich deppeneinfach. Und so hatten wir in kürzester Zeit, ohne großen Aufwand eine sehr schmackhafte Tomatensuppe mit Geflügeleinlage auf unseren Tellern. Das Tolle an der Sache war, dass unten im Topf die Suppe gekocht wurde und oben im Varoma, das Fleisch gedünstet wurde. Alles in einem Schwung. Am Ende musste nur noch die Suppe püriert und anschließend das Fleisch hinzugegeben werden.
Thermomix TomatensuppeBeim Kauf des Thermi erhält man das Grundkochbuch (rotes Buch) mit einer Menge Rezepte für Vorspeisen, Hauptgerichte, Suppen, Brot, Kuchen, Nachspeisen, Marmelade, Cocktails. Für den Anfang ist man somit schon mal gut versorgt.
Je nach Angebot gibt es auch noch ein zusätzliches Kochbuch dazu. Ansonsten gibt es unter www.thermomix.de sowie www.rezeptwelt.de eine Menge Rezepte. Sowie offizielle aus der Thermomix-Versuchsküche (mit Gelinggarantie ;-)) als auch Rezepte von Benutzern. Im großen weiten Internet gibt es allerdings noch eine Menge anderer Seiten, auf welche Rezepte für den Wunderkessel zu finden sind.
Außerdem ist man nach einer kurzen Eingewöhnungszeit auch in der Lage bereits vorhandenes Lieblingsrezept Thermomix tauglich umzuschreiben. Somit ist das Repertoire nahezu unerschöpflich.
Nur ein Produkt bereitet dem Thermi Probleme. Er macht zwar perfekten Eischnee, aber aus flüssiger Sahne wird schnell Butter. Ich hab‘ zu Weihnachten drei Pakete Sahne verschossen, bis ich mich dann dazu entschieden habe ganz konventionell mit dem Handmixer zu arbeiten.

Pro und Contra-Liste
Pro:

  • Schnelle und einfache Zubereitung von Speisen
  • man weiß was im Essen enthalten ist, keine Konservierungsstoffe
  • kocht von alleine, man muss nicht rühren
  • Reinigung in der Spülmaschine
  • Große Rezeptvielfalt
  • Kundenservice
  • Hochwertige Verarbeitung

Contra:

  • Größe des Topfes, 2 Liter, nicht geeignet für die Beköstigung von Großfamilien
  • Hoher Kaufpreis
  • teilweise sehr laut, z.B. beim Mahlen von Körnern
  • Aus flüssiger Sahne wird schnell Butter
  • Waage wiegt nur in 5 g-Schritten und ist etwas träge

Über Anke

Hundefreundin, Geocacherin und Spielerin (Gesellschaftsspiele & XBox).

Check Also

Sweet Duo Black & White-Tasche

Black & White Tasche von McDonald’s

Die Black & White Tasche von McDonald’s gibt es seit ein paar Tagen in den …

11 Kommentare

  1. Yeah!, so ein Gerät habe ich auch und ich liebe den Thermomix! Meine Frau übrigens auch.
    Dann mal viel Spaß damit! 🙂

  2. Bin seit unzäligen Jahren als Koch in der gehobenen Gastronomie tätig und finde, dass ein Thernomix in keiner Professionellen Küche fehlen sollte.
    Ein qualitativ sehr gutes Gerät, hochwertig verarbeitet
    und mit bis zu 10000 Umdrehungen pro minute sehr leistungsstark.
    Durch die möglichkeit extrem fein zu pürrieren werden Z.B. Suppen wesentlich gehaltvoller, lästiges Passieren und nachbinden entfällt meistens
    komplett, sodas jegliche Inhaltsstoffe auch grob beigegebene Kräuter und Gewürze in der Suppe gebunden werden und nicht mehr im Sieb hängenbleiben.
    Dies Wunderwerk ist für die Spitzengastronomie
    ein fast unverzichtbares gerät geworden.

    Es ist nur schade, das er so teuer ist, hätte auch gerne einen.
    Das etwas ältere Model tut es aber für den Normalverbraucher ebend so gut und ist manchmal recht günstig gebraucht zu bekommen.

  3. Meine Erfahrungen mit dem Thermomix sind ähnlich wie eure.
    Vor ca. 10 JAhren kam meine Frau mit dem damals noch TM 21 an und ich musste wirklich den Kopf schütteln, für so einen Kochtopf so viel Geld auszugeben.
    Mittlerweile bin ich selber begeisteter Hobbykoch und koche fast alles. Vor dem TM konnte ich nur die 3 typischen Männergerichte.
    – Nudeln
    – Spiegelei
    – Haferflocken
    Mittlerweile wie gesagt bin ich durch den Thermimix zum Hobbykoch „mutiert“ und koche alles was die Kochbücher hergeben.
    Was mich vor allem begeistert, ist die Tatsache dass sich unser Essverhalten total verändert hat.
    Keine Tütensuppen, Fertiggerichte oder TK-Waren (ausser TK-Blumenkohl und Brokolie als Notration) mehr.
    Fast alles ist frische Ware und die Reste können besser verwertert werden.

    Auch unsere Kids (4 an der Zahl) sind völlige Thermomixfans und verköstigen auf den diversen Partys die halbe Mannschaft mit Tipps, Nachspeisen und Kuchen.
    Was will ich als Vater mehr. Gesunde Ernährung und den Kids macht es auch noch Spaß.

    Was die Mengen anbelangt, kochen wir die Nudeln (bei 6 Personen) im Topf und wenn der Varoma zu klein wird kann man gut anstatt des Deckels Alufolie darüber spannen und bekommt so mehr Masse in den Varoma.

    Hier eins meiner Lieblingsrezepte:
    Semmelknödel als Serviettenknödel zubereitet

    Zutaten:

    4-5 Brötchen vom Vortag
    1-2 Scheiben Graubrot 8-10 Sek/St.5 zerkleinern und umfüllen
    1 Zwiebel
    ½ Bund Petersilie im Mixtopf ca. 8 Sek./St. 5 zerkleinern
    30 g Butter zugeben und 3 Min./St. 1/ Varoma andünsten
    260 g Milch zugeben und 2 Min./St. 1/ 60⁰ erwärmen
    3-4 Eier (je nach Größe)
    ½ TL Salz
    Pfeffer & Muskat und die zerkleinerten Brötchen zugeben und 10 Sek./Knetstufe vermischen

    Tipp: Sollte der Knödelteig zu feucht sein, kann man durch Zugabe von Paniermehl den Teig fester machen. Mit der Knetstufe neu vermischen.

    Zubereitung als Serviettenknödell:

    Frischhaltefolie, ca. 40 cm lang auf der Arbeitsfläche ausbreiten.

    Mit dem Spatel die Knödelmasse, auf der Frischhaltefolie auf einer Länge von ca. 20-25 cm verteilen. Die Knödelmasse sollte dabei ca. 7-8 cm dick sein.

    Die Knödelmasse in die Folie rollen.

    Die Folie an beiden Enden nehmen und wie ein Bonbonpapier zudrehen. Je mehr man zudreht desto dicker wird die Rolle.

    Dies mehrmals wiederholen, bis der ganze Knödelteig als „Knödel-Bonbon“ verarbeitet ist.

    Jetzt die „Knödel-Bonbons“ in den Varoma legen.

    600 g Wasser in den (sauberen) Mixtopf geben, verschließen und Varoma aufsetzen.

    Das Ganze jetzt ca. 30-35 Min./St.1/ Varoma garen.

    Nach dem Garen die heißen „Knödel-Bonbons“ vorsichtig auswickeln und aufschneiden.

    Wenn Ihr das Rezept mit Bildern sehen wollt, dann könnt ihr euch es hier anschauen
    http://kochtreff24.de/rezepte/semmelknoedel-als-serviertenknoedel-zubereiten/

  4. Ich hab‘ nun so’n Ding hier. Kann nur dies und das. Ich möchte geschult werden, was ich alles damit machen
    – lernen – kann. Ein Seminar etwa ? Gibt es sowas ?

    • Hallo Horst,
      normalerweise hast du beim Kauf über Vorwerk ja auch eine Beraterin, die dir die nötigen Schritte zeigt, bzw. alle Infos dazu gibt.
      Wenn du deinen TM über andere Quellen gekauft hast 🙂 hats du natürlich jetzt das Problem eine Beraterin zu bekommen. du kannst aber folgendes machen. Entweder zu gehst über Vorwerk selber und fragst über das Kontaktformular nach einer Beraterin in deiner Gegend.
      Solltest du im „Großraum“Bielefeld wohnen, dann kann ich dir das Kochstudio von Thermomix hie rempfehlen wo imme rwieder KOchevents stattfinden. Hier findest du erste Infos darüber http://kochtreff24.de/thermomix-kundenkochtreff/
      Solltest du noch mehr Infos benötigen, dann gehe einfach über das Kontaktformular vom Kochtreff24 und die Beraterin der Seite kann dir evenetl. weiterhelfen und einen Kontakt herstellen zu einer Beraterin in deiner Nähe.

      LG Manfred

    • Hallo Horst,
      schau einfach auf Youtube, ja man sollte es nicht glauben aber da gibts genug Videos von zig verschiedenen Gerichten die mit dem Thermomix hergestellt wurden.
      Vorteil: Man kann sie so oft anschauen wie man will, Pause drücken, zurück spulen, Fragen stellen( Antwort gibts meistens) und mit einem Pad lässt sich das Video auch in der Küche abspielen.
      Meist sind die Clips auch noch unterhaltsam sodass allein das zuschauen Freude macht.

      Youtube ist da genial, sogar wie man Krawattenknoten macht kann man da lernen :-))

      Gruß

      Hier der Link:
      http://www.youtube.com/results?search_query=thermomix&oq=thermomix&gs_l=youtube.3..0l10.1102.4311.0.5688.9.8.0.1.1.0.165.1022.0j8.8.0…0.0…1ac.1.11.youtube.woTD1Ly_zWI

  5. Hallo ihr lieben, ich möchte meiner Mama gerne einen schenken, kann mir jemand villeicht sagen wo ich den günstig bekomme? Bzw wo man den überhaupt bekommt ohne nach köln in den shop fahren zu müssen? Antwort per Mail wäre super. kotzur.linda@googlemail.com danke 🙂 liebe Grüße Linda

    • Hallo Linda!

      Den Thermomix kannst Du neu nur direkt über Vorwerk beziehen. Am einfachsten ist es, wenn Du über das Kontaktformular auf der Internetseite https://thermomix.vorwerk.de/de/live-erleben/ Deine Daten hinterlässt. Innerhalb von spätestens 2 Tagen wird sich eine Repräsentantin mit Dir in Verbindung setzen und Dich umfangreich beraten. Oder Du fährst halt in einen Vorwerk-Shop sofern einer in Deiner Nähe ist.

      Das Gerät gibt es zu einem Festpreis zu kaufen. Hinter sogenannten „günstigen Angeboten“, welche den Thermomix für 800,00 €, natürlich mit Vorkasse, anbieten, stecken Betrüger. Darauf solltest Du Dich nicht einlassen, denn Dein Geld wirst Du nie wieder sehen.
      Einen kleinen „Preisnachlass“ von Vorwerk gibt es, wenn man drei Freunde/Bekannte zu sich nach Hause zu einem Probekochen einlädt. So kann man 50,00 € sparen. Außerdem gibt es regelmäßig neue Prämien, wenn man einen Thermomix kauft z.B. günstige Finanzierung, Kochbücher, Küchenzubehör etc.
      Einfach immer mal wieder auf http://www.thermomix.de vorbeischauen und das für einen günstigste Angebot abpassen.

      Eine weitere Möglickeit könnte sein einen Thermomix gebraucht z. B. über Ebay zu kaufen. Aber wie ich finde macht man da nicht unbedingt ein Schnäppchen. Der Wiederverkaufswert ist ziemlich hoch. Da leg ich lieber 150,00 € drauf und habe ein neues, unbenutztes Gerät mit voller Garantie.

      Wir haben den Thermomix jetzt seit einem Jahr. Und ich bin immer noch sehr zufrieden. Er wird auch weiterhin fast täglich zum Kochen verwendet. Diese Investition hat sich für uns auf jeden Fall gelohnt und ich möchte ihn nicht mehr missen.
      Dazu muss ich aber sagen, dass für Menschen, die Freude am klassischen Kochen haben, ein Thermomix mehr oder weniger überflüssig ist.

      Viele Grüße Anke

  6. https://www.youtube.com/watch?v=RD1P71QhMP0 ………….. falls nicht gewünscht bitte löschen. Interesse an Linktausch? Wir haben auch eine Partnerlink Seite wo Ihr Blog mit drin stehen könnte. Einfach per mail oder Telefon melden. lg

  7. Meine Mutter hat einen Thermomix und ist seitdem völlig begeistert. Ich habe der Meisterin auch schon bei der Arbeit zugeschaut und muss zugeben: Es wirkt schon ganz solide. Das Einzige, was mich ein bisschen stört, ist der Geräuschpegel. Ich bin etwas tiefer in das Thema Thermomix & Co eingetaucht und bin dann nach längerer Suche bei „James“ von Severin entschieden. Der kann fast alles, was der Thermomix auch kann, ist aber dafür preiswerter. Ganz sicher hat der ganze Hype um Multikocher mit dem Vorwerk-Klassiker angefangen, aber mittlerweile gibt es zum Glück schon erschwinglichere Geräte mit ähnlichen Fähigkeiten. Nur meine Mutter… Die schwört immer noch aufs Original. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.