Neuigkeiten
Startseite / Alle Tests / Die Muppets: Filmabenteuer

Die Muppets: Filmabenteuer

Die Muppets Filmabenteuer Startbildschirm

Die Muppets: Filmabenteuer ist ein Jump’n’Run-Spiel für die PSvita von Sony. Es gibt wohl niemanden, der die Muppets nicht kennt und in diesem Spiel hat Kermit der Frosch noch drei weitere prominente „Kollegen“ mit an das Filmset gebracht, die der Spieler steuern kann: Miss Piggy, Gonzo und Tier.

5 Filme, 5 Level

Die Muppets Filmabenteuer Levelauswahl

Die Muppets: Filmabenteuer besteht aus fünf Filmen, die gleichzeitig auch die fünf verschiedenen Spiellevel symbolisieren. Kermit steuert man durch zwei Filme/Level (ein Piratenlevel und ein Weltraumlevel), Miss Piggy durch ein Fantasy/Mittelalter-Setting, Gonzo hat einen Auftritt in einem düsteren Schloß und Tier treibt im wilden Westen sein Unwesen.

Abwechslung dank verschiedener Settings?

Die Muppets Filmabenteuer Handlung

Man möcht ja vermuten, dass es dank der fünf verschiedenen Settings eine Menge Abwechslung gibt. Ja, das tut es, allerdings nur, was das optische Leveldesign der verschiedenen Filme angeht. Die Level selbst spielen sich leider nicht wirklich abwechslungsreich: es handelt sich bei Die Muppets: Filmabenteuer um ein einfaches, lineares Jump’n’Run, bei dem man von links nach rechts (man kann auch bei Bedarf nochmal zurück laufen) durch die Level läuft und diverse Gegenstände einsammelt. Das ganze erinnert sehr stark an die ersten Jump’n’Run-Spiele.

Auf der einen Seite lässt sich das Spiel so bequem und einfach durchspielen, auf der anderen Seite wird hier leider auch eine Menge Potential verschenkt. Ein bisschen mehr Abwechslung und das ein oder andere ausgefallene Leveldesign hätte dem Spiel gut getan. An Gegner gibt es pro Level immer nur eine Hand voll verschiedener Typen, das wird schnell langweilig. Selbst die Endgegner-Kämpfe sind keine große Herausforderung, das Angriffsschema des jeweiligen Endbosses hat man schnell durchschaut und dementsprechend schnell hat man ihn auch besiegt.

Künstliche Verlängerung der Spielzeit

Die fünf verschiedenen Level hat man relativ schnell durch, ich habe jetzt nicht mit einer Stoppuhr beim Spielen gesessen, aber ich tippe mal, dass man pro Level zwischen 30 und 40 Minuten braucht, wenn man sich nicht ganz so doof anstellt (und ich bin wahrlich kein Jump’n’Run-Profi). Das ergibt bei fünf Levels also 2,5 bis 3,5 Stunden. Das war den Entwicklern des Spiel anscheinend auch etwas zu wenig, weshalb sie die Level so gestaltet haben, dass man beim ersten Durchlauf niemals alle Gegenstände einsammeln kann, sondern mindestens ein zweites Mal ran muss (mit verbesserten Fähigkeiten des jeweiligen Charakters). So kann man als Piraten-Kermit beim ersten Versuch bestimmte Sterne nicht einsammeln kann, da man nicht hoch genug springen kann. Nach erstem Durchspielen des Piraten-Levels bekommt Kermit Sprungfedern, mit denen er beim nächsten Spielen des Levels höher springen und so dann die zuvor unerreichbaren Sterne einsammeln kann. Das hat ein bisschen was von künstlicher Verlängerung der Spielzeit. Klar, man beschäftigt sich nochmal mit dem Level – aber besonders abwechslungsreich ist das im Endeffekt nicht. Da hätte ich mir dann lieber noch freispielbare Bonuslevel oder ähnliches gewünscht.

Die Muppets Filmabenteuer Doppelsprung

Grafik, Animation und Sound

Die Grafik würde ich als gute Standardgrafik auf der PSvita bezeichnen. Die Animationen der Charaktere sind super, der Sound ist ok und auch an den Sprechern wurde nicht gespart. Schade, dass es leider nur Erzählerinnen und Erzähler gibt und die Hauptcharaktere stumm sind, abgesehen von eingeblendeten Texten ohne Sprachausgabe.

Die Muppets Filmabenteuer Level 1

Die Muppets Filmabenteuer Level 2

Ein Spiel für Kinder?

Jump’n’Run-Fans werden das Spiel schnell durchgespielt haben und wahrscheinlich als „anspruchslos“ zur Seite legen. Wie weiter oben schon erwähnt, bin ich jetzt auch nicht gerade der Jump’n’Run-Profi und ich war hin- und hergerissen: auf der einen Seite war ich irgendwie froh, gut und problemlos durch das Spiel zu kommen, aber auf der anderen Seite fande ich es dann auch schade, dass es zu leicht war. Aber vielleicht ist die Zielgruppe ja auch eine ganz andere. Denn ich könnte mir vorstellen, dass jüngere Kinder oder absolute Einsteiger in die Videospielewelt, die gerade erste Erfahrungen mit der Zockerei sammeln und die PSvita vielleicht zu Weihnachten oder zum Geburtstag bekommen haben, das Spiel richtig super finden.

PSvita-Funktionen

Die Muppets Filmabenteuer PSvita-Features

Die Muppets Filmabenteuer Rätsel

Das Spiel nutzt übrigens auch ein paar der PSvita-speziellen Funktionen wie etwa den Touchscreen oder den eingebauten Bewegungssensor. So muss man zum Beispiel Kräne mit dem Finger bedienen oder Rätsel per Touchscreen lösen. Das sorgt für etwas Abwechslung im Spiel.

Fazit

Die Muppets: Filmabenteuer kommt mit einer starken Lizenz daher, die Technik und das Leveldesign sind allerdings eher schwach. Erfahrene Spieler werden das Spiel sehr schnell durch haben und werden auch nicht besonders gefordert. Das Spiel ist definitiv ein Jump’n’Run für Anfänger und Gelegenheitsspieler. Ein bisschen mehr Abwechslung bei der Spielmechanik hätte Die Muppets: Filmabenteuer gut getan, so wiederholt sich leider vieles (zu) schnell.

 

Die Muppets: Filmabenteuer ist ein Jump'n'Run-Spiel für die PSvita von Sony. Es gibt wohl niemanden, der die Muppets nicht kennt und in diesem Spiel hat Kermit der Frosch noch drei weitere prominente "Kollegen" mit an das Filmset gebracht, die der Spieler steuern kann: Miss Piggy, Gonzo und Tier. 5 Filme, 5 Level Die Muppets: Filmabenteuer besteht aus fünf Filmen, die gleichzeitig auch die fünf verschiedenen Spiellevel symbolisieren. Kermit steuert man durch zwei Filme/Level (ein Piratenlevel und ein Weltraumlevel), Miss Piggy durch ein Fantasy/Mittelalter-Setting, Gonzo hat einen Auftritt in einem düsteren Schloß und Tier treibt im wilden Westen sein Unwesen. Abwechslung…

Review Übersicht

Grafik
Sound
Steuerung
Umfang
Spielspaß

Zusammenfassung : Solides Jump'n'Run für Anfänger und Gelegenheitsspieler. Auch Kinder werden sicherlich ihren Spaß haben. Vielspieler greifen lieber zu einem komplexeren Jump'n'Run.

Nutzerbewertungen: 3.8 ( 1 votes)
56

Über Nico Buch

Apple-User, Musik(hörer), Grafikdesigner, (Segel)Flieger, Handballer, Geocacher (MoAdventureTeam) und Kakao-Trinker. Kaffee ist auch toll! ;) Podcastet auf feuerglutundherzblut.de zum Thema Grillen, bloggt auf indanett.de über Multimedia und auf kochenbackenessen.de über's Essen.

Ein Kommentar

  1. Naja für Kinder vielleicht gut geeignet. Ansonsten ist es echt zu einfach. Und die Grafiken lassen manchmal auch zu wünschen übrig.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>